Jugendfestler: Passwort: | | |

jugendfest.de - Literaturecke: BERICHT

Eine schöne Zeit

Es waren 236 Tage, oder 1880 Stunden, oder 112800 Minuten, oder 6768000 Sekunden.Ein Jahr, welches ich Gott schenken wollte und feststellte, dass er es mir geschenkt hat.

Begonnen hat alles Schlag auf Schlag mit viel körperlicher und praktischer Arbeit beim 21. Kreativen Jugendfest. So konnte ich gleich viele ehrenamtliche Mitarbeiter kennen lernen. Ich wurde sehr gut aufgenommen und fühlte mich unter den Jugendlichen wohl.
Danach begann eine lange Phase des Ankommens, Einlebens und Erlernens. Gerd, der Jugendwart, hatte es sicherlich auch oft nicht leicht, auf einmal eine zweite Person im Büro neben sich zu haben. Nach wenigen Monaten war ich aber dann doch manchmal stolz, Dinge allein anzufangen, und diese ohne weitere Fragen zu Ende zu bringen.
Mein Aufgabenbereich war weit gefächert. Sicher war die schönste Zeit, die direkte Arbeit mit den Jugendlichen bei Rüstzeiten oder in JGs, aber auch im Büro kann ich meine schönen Stunden zählen. Die redaktionelle Arbeit fürs GUCKLOCH ist eine meiner Lieblingsarbeiten und ich habe mich stets darauf gefreut. Beim Abrechnungen Erledigen und Telefonate Führen, habe ich für mich viel Neues gelernt.
Eine große Bereicherung waren die Seminare, in denen ich mich mit anderen FSJ-lern austauschen konnte. Die Lobpreiszeiten haben mich unheimlich im Glauben gestärkt. Gott war mir in diesem Jahr so oft so nah, wie ich es die ersten 18 Jahre noch nicht erlebt habe. Für mich ist es auf einmal wichtig geworden, anderen Leuten von Gott zu erzählen und meinen Glauben weiter zugeben.
Vor zwei Wochen war ich auf einer Kinderrüstzeit und fand es wirklich schön, wie die jungen Mädchen sich dafür begeisterten, was ich erzählt habe. Vor mir liegt jetzt noch eine Teenie-Rüstzeit und ich bin gespannt, ob es mir auch dort wieder so passiert, dass die Mädels und Jungs nachfragen, was Gott denn gemacht hat und was Menschen mit ihm erleben können.
Für mich war dieses Jahr bei der evangelischen Jugend eine Zeit, in der ich zu mir selbst finden konnte, meine Schwächen in Stärken umwandelte und Gott ein ganzes großes Stück näher gekommen bin.
Franzi alias "franzimaus"


Dies ist ein Text aus dem GUCKLOCH.

Von: redaxion, 30.07.2008, 14:12.
Alle Beiträge von → redaxion.
Diesen Textmelden.


KOMMENTARE:


dein Kommentar:
(max. 1000 Zeichen)
    
    
     Kommentare können nur eingeloggte Jugendfestler geben.
     Hier Jugendfestler werden!


Diesen Text per Email empfehlen.
Zur
Druckansicht.
Zur
Literaturecke.
JF-Mau-Mau:
foxi12 hat im Mau-Mau gegen borstel gewonnen! weiter

Grußecke:
Grü�e...... weiter
Kalender:
MoDiMiDoFrSaSo
2829301234
567891011
12131415161718
19202122232425
30.11.: AS: Intercrosse
16.12.: Ökumenischer Adve..

heute | alle | Jahresplan

aktual. JFler:
rose fiedli joaut
neue JFler:
danielgr sally sunclimberin
Jugendfestler:
Direkt zu einem Jugendfestler springen:
> los!

Durchsuchen:
Auf jugendfest.de Verlorenes finden:
> los!

Zuletzt gesucht: aleks91 peggballball bluemchen