Jugendfestler: Passwort: | | |

jugendfest.de - Literaturecke: GEDICHT

Weinen muss ich, lachen will ich

Weinen muss ich, lachen will ich, dunkel ist der Sinn, ich wünsch ihn heller.
Traurig meine Brust, ach wär sie heiter nur, ach käme doch die Freude schnell herbei nun!
Seit ich einmal, schöne Sonne, deiner Strahlen Glanz gesehen, oh wie
Lachte mir bei dieser Wonne fröhlich meine ganze Seele, oh wie
Sind mir nun die Stunden ohne Dich noch finstrer als die tiefste Nacht, ach
Auch der hellste Tag erhellt nicht durch sein Licht das sehnsuchtsvolle Herz, ach
Selbst die heißen Sonnenstrahlen wärmen nicht die liebestolle Brust mir.
Keine Arbeit, keine Spiele, nicht Musik und süße Speise kann heut
Mir ein bisschen Freude bringen und Zerstreuung für den Sinn bedeuten.
Du allein bist meiner Seele Labung, du bist meiner Sinne Heilung,
Und dein schöner Glanz allein erquickt mir tief das Innre meines Herzens.
Tausend Tage scheint mir lang die Woche oh zu sein bis ich dich sehe,
Schlimmer noch: schon eine Stunde dauert so, dass ich dreimal vergehe
Und das Herz mir bricht und auch die Brust mir niedergeht vor schweren Schmerzen
Und der Mut versinkt im Meer der ausgedorrten Hüllen alten aufgezehrten Scherzens.
Ach sie fehlt, die Liebe, mir und Deiner Augen Glück, was keine Grenzen
Kennt, wo ich die Weite Deiner Schönheit nicht in ahnender Erwägung
Messen kann und nicht das Maß der Stärke deiner liebenden Begegnung.
Wolkendampf rollt zäh und schwer an regentrunknen Straßen, Dächern, Wiesen,
Bäumen ach vorüber alle Lande die noch dörren zu begießen.
So soll deine Liebe meines dürren Lebens Wüstendurst mir stillen,
So solln unsre Herzen sich einander stets mit trunknen Träumen füllen.
So wie wenn der Becher voll von gut gewürztem roten Wein gegossen,
Dass man ihn mit viel Bedacht in Stille Schluck um Schluck und froh genossen,
Soll das Liebeswerk uns wohl gelingen, sollen Zärtlichkeiten glücken.
Wie Musik am hohen Hof des großen Sonnenkönigs einst die Seelen
Hat erfüllt, ist würdevoll mit Paukenschlag und Streicherschall erklungen,
Soll der Liebe Band mit Schwung uns noch auf höchster Berge Höhn umschlingen,
Dass wir bis zum Ende unsrer Stimmen Melodien gemeinsam singen,
Dass wenn einst von Tod und Alter uns die Glieder ihren Dienst versagen,
Wir vereint am letzten Wege füreinander unsre Herzen tragen.

Von: schakanakum, 06.05.2009, 21:19.
Alle Beiträge von → schakanakum.
Diesen Textmelden.


KOMMENTARE:

wunderschöner text =)
von: waldpiratin am 07.05.2009, 17:00

Oh, das ist ein schöner Text. Hast du ihn selbst geschrieben?
von: ringelblume am 26.07.2009, 21:34

klar. selbstgeschrieben. was für eine frage!
von: schakanakum am 29.10.2009, 19:04


dein Kommentar:
(max. 1000 Zeichen)
    
    
     Kommentare können nur eingeloggte Jugendfestler geben.
     Hier Jugendfestler werden!


Diesen Text per Email empfehlen.
Zur
Druckansicht.
Zur
Literaturecke.
Asso-Kette:
sternschnuppe weiter
JF-Mau-Mau:
dinkelsbuehler hat im Mau-Mau gegen borstel gewonn... weiter
Kalender:
MoDiMiDoFrSaSo
24252627282930
31123456
78910111213
14151617181920
28.01.: Online-JuGo: Komm..
31.01.: AS: Intercrosse

heute | alle | Jahresplan

aktual. JFler:
tschirni firephilli turnbeutelvergesser
neue JFler:
fufus tobiasroch arturtec
Jugendfestler:
Direkt zu einem Jugendfestler springen:
> los!

Durchsuchen:
Auf jugendfest.de Verlorenes finden:
> los!

Zuletzt gesucht: foerderverein tintenk lauralu