Jugendfestler: Passwort: | | |

jugendfest.de - Literaturecke: PREDIGT

Baumbetrachtung


Ich mag Bäume. Schon immer. Als Kind bin ich auf Bäume geklettert, die ich kaum mit den Armen umfassen konnte, um dann stolz von der Höhe der Dachrinne meiner Mutter zu winken. Mir ging es gut.

Mit geht es auch heute gut. Ich darf mich beruflich mit Bäumen beschäftigen. Ich züchte Bäume. Aspen. Besser bekannt als Zitterpappeln. Vielleicht nicht die bedeutendste Baumart bei uns, aber es sind schöne Bäume. Eine helle glatte Rinde; kreisrunde Blätter mit gewelltem Rand, die beim Austreiben rotbräunlich sind und erst später saftig grün werden. Helles, fast weißes Holz. Und wie sie wachsen. Man könnte sich fast daneben stellen und zusehen. In zehn Jahren fünfzehn Meter und mehr.

Und die Erde ließ aufgehen Gras und Kraut (…) und Bäume (…). Und GOTT sah, dass es gut war.

Wie gesagt, ich züchte Bäume. Bei Aspen gibt es männliche Bäume und weibliche Bäume. So steht es in den Büchern der alten Züchter und so findet man es draußen vor. Im Frühling bringt man die männlichen Bäume zum Blühen und gewinnt den Pollen. Anschließend bringt man die weiblichen Bäume zum Blühen, bestäubt sie und erntet nach der Reifezeit den Samen. Winzige Samen. Zehntausend Samen wiegen gerade mal ein Gramm. Aus jedem kann ein schöner Baum werden.

Und GOTT sprach: Es lasse die Erde aufgehen Gras und Kraut (…) und fruchtbare Bäume auf Erden, die ein jeder nach seiner Art Früchte tragen, in denen ihr Same ist. Und so geschah es.



In diesem Jahr ist mir ein besonderer Baum in die Hände gefallen. Eine Aspe, ja, ohne jeden Zweifel, aber weder männlich noch weiblich sondern beides. An manchen Kätzchen überwiegend weiblich, an anderen überwiegend männlich und an noch anderen gleichmäßig verteilt.

Wie jetzt?

Die alten Züchter schrieben, es gäbe männliche und weibliche Aspen! Gott schuf die Aspe als männliche und weibliche Bäume!

Und nun?

Ist diese Aspe schlechter als andere, weil sie nicht der Norm entspricht? Ist sie wider die Natur, von Gott nicht gewollt?

Und GOTT sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut.

Oder haben sich vielleicht die Alten geirrt? Oder vielleicht haben sie es nur nicht vermocht, Gottes Schöpfung zwischen zwei Buchdeckel zu zwingen? Ich würde es auch nicht können.

Ich möchte stehen und staunen und demütig werden angesichts der Größe von Gottes Schöpfung, die weit über das hinaus geht, was ich kenne. Die größer ist als alle unsere Normen und Werte egal ob bei Bäumen, Tieren oder Menschen.

Herr, du lässest mich fröhlich singen von deinen Werken, und ich rühme die Taten deiner Hände. Herr, wie sind deine Werke so groß! Deine Gedanken sind sehr tief. Ein Törichter glaubt das nicht, und ein Narr begreift es nicht.

Von: marek, 25.02.2013, 23:10.
Alle Beiträge von → marek.
Diesen Textmelden.


KOMMENTARE:

heißt das, die können sich alleine fortpflanzen?
von: deafemma am 26.02.2013, 10:09

richtig.
von: marek am 26.02.2013, 20:53

Der Text gefällt mir sehr gut. Interessanter Inhalt, wunderschöne Bilder und auch sprachlich ansprechend komponiert. Dankeschön! :)
von: modernebauelemente am 14.03.2013, 14:35

an modernebauelemente anknüpfend: ... und ein prima Beitrag zur Diskussion zum Bibelverständnis am Beispiel Homosexualität.
von: gerd am 24.03.2013, 16:35


dein Kommentar:
(max. 1000 Zeichen)
    
    
     Kommentare können nur eingeloggte Jugendfestler geben.
     Hier Jugendfestler werden!


Diesen Text per Email empfehlen.
Zur
Druckansicht.
Zur
Literaturecke.
Such den Ort:
Punktzahl beim Such.den.Ort.Spiel: 20281 weiter
JF-Mau-Mau:
foxi12 hat im Mau-Mau gegen borstel gewonnen! weiter
Kalender:
MoDiMiDoFrSaSo
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930123
09.04.: Gründonnerstags-J..
21.04.: Warum? Evangelisc..

heute | alle | Jahresplan

aktual. JFler:
jill flint tee
neue JFler:
sonnenschein2002 linab2690 lxstinyxxrlight
Jugendfestler:
Direkt zu einem Jugendfestler springen:
> los!

Durchsuchen:
Auf jugendfest.de Verlorenes finden:
> los!

Zuletzt gesucht: matrixfire dualpoetrist nibiniel