Jugendfestler: Passwort: | | |

jugendfest.de - Literaturecke: BERICHT

Nummer 2

Das erste Thema an dem Interesse angemeldet wurde ist die politische Situation in Israel, oder was ich davon mitbekomme.

Da ich wieder Nachtschicht habe ist jetzt genug Zeit um sich darueber in schriftlicher Form auszulassen.

Zu allererst einmal sei das Folgende gesagt:

Ich fuehle mich in Israel sicher!

Ja, es gibt Anschlaege, Ja es fahren Leute mit Autos in Bushaltestellen, aber ich fuehle mich dennoch sicher!
Da ich in Tel Aviv wohne, besser gesagt im beschaulichen Vorort Ramat HaSharon, von dem hier hin und wieder behauptet wird da wuerden nur alte Leute leben, geht es "politisch" sehr ruhig zu.

Keine Demos,
Anschlaege,
Strassenschlachten,
alles vollkommen ruhig.

Auch davon das im Sommer die Gazakrise die meisten Leute in die Bunker trieb merkt man garnichts.
Es gibt in den meisten Haeusern Bunker, wir bekommen auf der Arbeit gesagt wo der sicherste Platz im Haus ist falls wir nicht in den Bunker koennen und was wir bei Alarm tun sollen.


Aber All das ist wohl eher zur Sicherheitslage als politische Situation im Allgemeinen.
Alles was ich hier auffuehre sind Dinge die ich zitiere, ich persoehnlich versuche nciht mich zu positionieren, denn ich bin der Meinung ich habe nicht das Recht dazu.
Ich hoere mir an was mir erzaehlt wird und ueberlege mir ob es glaubwuerdig klingt, eine Wertung steht mir nicht zu.
Ich bin traurig um jeden Menschen der unter der politischen Situation leidet

Im Intro der israelischen Abendnachrichten sieht man einen schiessenden Panzer, das verstoehrt mich immer etwas, ein Kollege sagte mir einmal:

"Die Nachrichten sind hier so aufgebaut:
entweder, Es passiert gerade etwas Schlimmes und wir muessen wachsam sein;
oder Es passiert gerade ncihts Schlimmes,
aber es WIRD etwas schlimmes passieren, also muessen wir wachsam sein!"

Ich kenne einen Soldaten, da es eine allgemeine Wehrpflicht fuer ALLE gibt, Maenner wie Frauen, ist ein Soldat in Israel nichts besonderes,
Also der Soldat den ich kenne war neulich bei uns zu Besuch und erzaehlte uns seine Sicht des Konfliktes:

"Wir, die Juden, wollten immer nur ein Land und in Frieden leben,
doch seit jeher greifen uns unsere Nachbarn an und lassen uns keine Wahl als uns zu verteidigen.
Darum ist die Army sehr wichtig und eine tolle Sache da sie die Menschen zusammenschweisst.
Die boesen? Die Araber, die werfen Bomben und greifen uns die ganze Zeit an!
Gehirnwaesche in der Army? Nein wenn die mich beeinflusst haetten wuesste ich das ja!"

Manchmal wenn ich trampe (liebe Mama bitte mach dir keine Sorgen ich habe mein Pfefferspray immer dabei) sagen mir die Leute es sei gefaehrlich, ich muesse auf die Araber aufpassen, die seien gefaehrlich.

Das erlebe ich hier, in Ramat HaSharon leben sehr viele Juden und wenige Araber (ich weis es gibt auch arabische Juden und zum Islam konvertierte Juden, aber um political corectness macht man sich her wenig Gedanken; Juden und Araber, so wird geteilt, that's it!) Ich habe glaube ich noch nie mit einem Araber ueber mehr als Preise auf dem Markt gesprochen, weil die hier eben rar sind.

In Jerusalllem erzaehlen die Volontaere in Gilo, einer illegalen Siedlung in etwa Folgendes:

"Ich fahre jeden Morgen an Olivenhainen vorbei zur Arbeit, die haben fueher den Arabern gehoert, wie mir gesagt wurde. Die wohnen auch noch daneben in kleinen Siedlungen, aber sie duerfen nichtsmehr von diesen Olivenhainen ernten, von denen sie zuvor gelebt haben, weil Israel Ihnen dieses Land irgenwann einfach weggenommen hat."

Es soll sogar eine illegale Siedlung geben in deren Gassen arabisch Kinder auf dem Schulweg aus den Fenstern heraus mit Essen beworfen wurden, als ueber den Gassen daraufhin Gitter angebracht wurden sollen die Leute Faekalien auf die Kinder geschuettet haben.

Ich treffe auch Leute die sagen sie wollen sich nicht auf eine Seite stellen, sie sind nur genervt von dem Konflikt und haben keine Lust auf den Stress.






Diesen Text hat kleinexbielatal als Israel-Korrespondent geschrieben.

Von: kleinexbielatal, 02.12.2014, 22:40.
Alle Beiträge von → kleinexbielatal.
Diesen Textmelden.


KOMMENTARE:

Hallo Jana, du schreibst: "Im Intro der israelischen Abendnachrichten sieht man einen schiessenden Panzer" Dazu fällt mir spontan ein Spruch aus dem Balkankrieg ein, den ich kürzlich auf einer Veranstaltung zum Thema "Wie entsteht Nationalismus" am Beispiel Jugoslawien gehört hab: "Der Krieg ist die Fortsetzung der Fernsehnachrichten mit anderen Mitteln." Ein Grund weshalb Longo Maï und das Europäische Zivilforum damals ein Alternatives Informationsnetz aufgebaut haben, damit die wenigen Journalisten, die auch von der "anderen Seite" berichten wollten, überhaupt die Chance hatten. Link dazu: http://www.forumcivique.org/de/artikel/ %C3%B6sterreich-vincenc-rizzi-auszeichnung-longo-mai Das nur, um den Spruch in den Kontext zu stellen, aus dem er kommt. Er trifft aber genauso gut auf so viele andere Kriege zu wie auf den Balkankrieg.
von: ugo am 04.12.2014, 20:06

danke jana, deine meinung, oder eben auch nicht meinung war mir sehr wichtig. ich hab im aktuellen zeit magazin auch was sehr interessantes von tuvia tenebom gelesen, vielleicht sagt dir das ja was.
von: antoonia am 06.12.2014, 14:39

Eine Freundin sagte mir bevor ich herkam "Jedes Volk ist Produkt seiner Politik!" Besonders hier merkt man das besonders und natuerlich versucht die Politik in einem von Krieg heingesuchten Land mehr dennje auf die oeffentliche Meinung einzuwirken. Dennoch gibt es eine riesige vielfalt an Parteien und Interessensverbaenden die jedwelige politische Stroemungen wiederspiegeln sodass durchaus genung Imput da ist um sich unabhaengig eine Meinung zu bilden. Ist halt mit vel arbeit verbunden.
von: kleinexbielatal am 14.12.2014, 20:59


dein Kommentar:
(max. 1000 Zeichen)
    
    
     Kommentare können nur eingeloggte Jugendfestler geben.
     Hier Jugendfestler werden!


Diesen Text per Email empfehlen.
Zur
Druckansicht.
Zur
Literaturecke.
JF-Mau-Mau:
dinkelsbuehler hat im Mau-Mau gegen borstel gewonn... weiter
Such den Ort:
Punktzahl beim Such.den.Ort.Spiel: 44500 weiter
Kalender:
MoDiMiDoFrSaSo
2829301234
567891011
12131415161718
19202122232425
02.10.: JG Spezial Süd
05.10.: JG Spezial West

heute | alle | Jahresplan

aktual. JFler:
gerd malz derdepri
neue JFler:
noxjoh sonnenschein2002 linab2690
Jugendfestler:
Direkt zu einem Jugendfestler springen:
> los!

Durchsuchen:
Auf jugendfest.de Verlorenes finden:
> los!

Zuletzt gesucht: zwolker asso-kette ell