Jugendfestler: Passwort: | | |

jugendfest.de - Meinungseckenbeitrag lesen

Bin Ladens Tod
Ich gestehe, dass ich mich auf die Nachricht über Osama Bin Ladens Tod hin so richtig von Herzen gefreut habe. Und ich bin sicher, ich werde mich ebenso freuen, wenn die Taliban besiegt sein werden und wenn Mahmud Ahmadinedschad seine Macht verliert. Aber auch wenn Ahmadinedschad getötet wird, wird mich das sehr freuen.

What do you make of it? Was haltet ihr davon? Ehrt es einen guten Christen, sich über den Tod von Mördern zu freuen? oder haltet ihr das für sündhaft?

Meine Meinung jedenfalls steht fest: Es hätte sich schon längst gehört, dass er getötet wird, insoweit es nicht möglich war ihn lebendig zu fassen. Natürlich hätte ich eine Gefangennahme einer Tötung vorgezogen. Auch, weil das bedeutet hätte, dass er sich hoffentlich hätte in Den Haag verantworten müssen. Dennoch: Mein Herz freut sich und ich preise den Herrn.
schakanakum, 02.05.2011


Diskussion empfehlen


Antworten 1-5 6-10 11-15 16-20 21-25 26-30 31-35 36-38

Bergpredigt
Da fällt mir nur die Bergpredigt und Jesu Worte zur Feindesliebe ein.

Zumal - was wissen wir denn wirklich von Osama und seinen Taten? Vieles ist über die US - Propaganda zu unseren Ohren gelangt - und wer ohne Sünde ist, sollte den ersten Stein werfen.

Lg Torsten

elton, 02.05.2011, 19:47 Uhr
Antwort 1/38

Keine Gewalt!!!
Kein Mensch der Welt hat das Recht zu sagen, du hast dein Leben verwirkt, du wirst getötet!! Egal was dieser Mensch getan hat, wir Menschen haben einfach nicht das Recht dazu. So beginnen Kriege. Gewalt löst immer Gegengewalt aus. Mit welchem Recht urteile ich über das Leben anderer? Wie kann ich mir soetwas anmaßen?
bonnie96, 02.05.2011, 20:13 Uhr
Antwort 2/38

Vergebung ist eine schöne Sache
Die Vereinigten Staaten von Amerika sind ja kein totalitäres Regime und haben auch kein Propaganda-Ministerium. Sicherlich sollte man aufmerksam zuhören und nach Hintergründen und Zusammenhängen fragen, statt einfach andere Meinungen zu übernehmen. Aber es sollte hier eigentlich nicht um die Beweiskraft solcher Aussagen gehen.

Meine Antwort: Vergebung ist eine schöne Sache. Aber wenn mir jemand regelmäßig meinen Tod androhen würde, würde ich zumindest in Furcht geraten. Denn so stark bin ich nicht, dass ich das permanent aushalte. Nun, in meinem Vergleich bin ich der freie demokratische Westen, der Drohende war Osama Bin Laden, ist Mahmud Ahmadinedschad.

Ich denke auch nicht, dass diese Leute das Recht haben Hunderte Millionen Menschen in der ganzen Welt zu bedrohen. Und das taten/ tun sie ja offensichtlich, Bin Laden in Internet-Botschaften, Ahmadinedschad sogar in öffentlichen politischen Ansprachen. Und dass sie Geldgeber und Drahtzieher vieler Anschläge sind und somit verantwortlich für den Tod vieler Menschen, ist ja auch so gut wie erwiesen.

schakanakum, 03.05.2011, 11:35 Uhr
Antwort 3/38



Gottesurteil

Ich will auch noch auf den von euch beiden angesprochenen anderen Antwortteil eingehen: der erste Stein und das Gericht Gottes.

Dafür, dass Vorverurteilung oder Vorurteile sowie der Aufbau von Feindbildern gefährlich ist, liefert uns das Dritte Reich ein hervorragendes wie trauriges Beispiel. Und auch heute gibt es Politiker und Medien, die es nicht besser tun. Ich denke an den Spiegel, an Sarazin u.ä. rassistische Aufwiegler.

Ob Strafe notwendig ist und den Menschen überhaupt zusteht, halte ich auch für strittig. Es ist immerhin ein sozial regulierendes Mittel.

Ob man immer dem Ur-Instinkt der Rache folgen sollte, das möchte ich auch bezweifeln. Vergebung ist schwieriger, aber dürfte zur persönlichen Reife, zur Versöhnung und zum Frieden beitragen.

Jedoch besteht die Welt aus Frieden und Krieg, aus Sanftmut und Gewalt, Harmonie und Aggression. Das ist ja eine Tatsache. Und deshalb frage ich: bezweifeln wir die Allmacht und Unfehlbarkeit sowie das himmlische Gericht Gottes, wenn wir aggressiv gegen die vorgehen, die unsere und unserer Mitmenschen Ermordung betreiben und umsetzen? Wozu gibt es denn wohl Polizei und Militär? Doch auch und vor allem um solches abzuwehren, oder?

schakanakum, 03.05.2011, 12:05 Uhr
Antwort 4/38

Leben und Sterben liegt in Gottes Hand
Es hat auch niemand das Recht Kinder zu schänden, Frauen zu vergewaltigen, Leute aus Eifersucht oder einfach aus Lust zu töten. Tagtäglich sehen wir Gewalt, auf Bahnhöfen, auf Maidemonstrationen....
Wollen wir da die Todesstrafe wieder einführen?? Wo ziehen wir denn da die Grenze? Etwa nach dem Motto: Du hast 100 Leute getötet - du musst sterben und du hast nur 2 Leute beim Banküberfall getötet - du darfst hinter Gittern weiterleben??
Wo kommen wir hin, wenn wir bestimmen, wer sterben soll. Soetwas hatten wir alles schon. Ich denke an die Euthanasieanstalt auf dem Sonnenstein, bzw. an die ganzen KZs. Oder an die Zwangssterilisationen für geistig behinderte Frauen. Niemand hat das Recht über das Leben anderer zu entscheiden. Die Entscheidung über Leben und Sterben liegt allein in Gottes Hand.

bonnie96, 03.05.2011, 12:09 Uhr
Antwort 5/38

Antworten 1-5 6-10 11-15 16-20 21-25 26-30 31-35 36-38
Diskussion empfehlen


Deine Meinung:

Dein Name:
     Es können leider nur eingeloggte Jugendfestler mitdiskutieren.
     Jetzt Jugendfestler werden und fünf Frei-SMS absahnen.

Titel deiner Antwort:
In deinem Interesse: bitte keine nichtssagenden Titel.
    

Deine Antwort:
    


Nur einmal klicken!

Alle Themen der Meinungsecke.

JF-Mau-Mau:
unilux hat im Mau-Mau gegen herbstaster gewonnen! weiter
Asso-Kette:
lecker weiter
Kalender:
MoDiMiDoFrSaSo
303112345
6789101112
13141516171819
20212223242526
09.04.: Gründonnerstags-J..
21.04.: Warum? Evangelisc..

heute | alle | Jahresplan

aktual. JFler:
flint tee staubfinger
neue JFler:
sonnenschein2002 linab2690 lxstinyxxrlight
Jugendfestler:
Direkt zu einem Jugendfestler springen:
> los!

Durchsuchen:
Auf jugendfest.de Verlorenes finden:
> los!

Zuletzt gesucht: dualpoetrist nibiniel niebiniel