Jugendfestler: Passwort: | | |

jugendfest.de - Meinungseckenbeitrag lesen

Gleichgeschlechtliche Liebe im Pfarrhaus
Ein homosexueller Pfarrer/eine homosexuelle Pastorin mit Lebenspartner/in im Pfarrhaus deiner Gemeinde - wäre das für dich OK?
elton, 08.11.2012


Diskussion empfehlen


Antworten 1-5 6-10 11-15 16-20 21-25 26-30 31-35 36-40 41-45

@gerd
Danke für die Trennung, das scheint mir ernsthaft Ordnung im Thema zu schaffen, obwohl ich glaube, dass sich die einzelnen Teile nur sehr schwer voneinander lösen lassen. Ich bin jedoch der Auffassung, dass der Beschluss der Kirchenleitung Blödsinn ist, da er auf der einen Seite von oben nach unten gefällt wurde und auf der anderen Seite die Akzeptanz homosexueller Geistlicher seitens der Gemeinde etwas ist, was man nicht verordnen kann, sondern was wachsen muss. Auf der anderern Seite geht der Beschluss noch nicht weit genug, da an dieser Stelle das Persönlichkeit dieser Personen, ihr "so sein und nicht anders" zum Gegenstand eines Urteils des KV wird und nicht mehr ihre theologische, seelsorgerliche, liturgische oder pädagogische (ja, auch da hört man von Einzelfällen...;)) Profession im Vordergrund steht. Die Frage ist, inwiefern so etwas nicht ein stück zu weit geht.
tededfred, 14.11.2012, 17:06 Uhr
Antwort 21/45



Zum 2. Thema: Bibelverständnis

Auch diese Antwort ist MEINE Antwort. Sie hat für mich Gültigkeit, weil sie aus meinen Erfahrungen gewachsen ist. Auch zu diesem Thema habe ich hier einen Satz gelesen, der aus meiner Sicht gar nicht geht. tededfred schreibt: "Also in meiner Bibel hab ich die Stelle nicht gefunden." Die Aussagen der Bibel sind ein Allgemeingut. Meine Glaubenserfahrungen (und manchmal auch das, was ich von anderen gelernt habe) lassen mich Aussagen anders verstehen als andere Menschen mit Ihren Erfahrungen. Sowenig, wie ich Gott für mich vereinnahmen kann, kann ich das mit der Bibel tun. Das führt am Ende doch nur dazu, dass ich mich über andere in einem gewissen Hochmut erhebe: "Lass mal Kleiner, das verstehst du noch nicht." Eine ehrliche Diskussion zum Thema Bibelverständnis kann ich nur führen, wenn ich den anderen mit seiner Art die Bibel zu verstehen akzeptiere.
Ich sehe in dieser Diskussion allenthalben das ehrliche Bemühen, die Aussagen der Bibel, verbunden mit den eigenen Glaubensgewissheiten zu einer Antwort zu verbinden, die wiederum den bisherigen Überzeugungen nicht widerspricht.
Was ich nicht verstehe, ist die Heftigkeit, mit der ausgerechnet bei dem Thema Homosexualität die Bibel als Argumentationshilfe herhalten muss. Ich unterstelle dazu folgenden Gedankengang: 'Dieses Thema betrifft mich nicht. Ich bin ja Hetero.' Aus diesem nicht persönlich betroffen sein, habe ich eine gute Position. Die haben wir bei anderen (zuweilen deutlicheren) Aussagen in der Bibel nicht. Da wird uns plötzlich klar, dass wir offensichtlich auch unsere Schwierigkeit haben, unserem Maßstab, den wir an das Wort legen, gerecht zu werden. Nehmen wir der Einfachheit halber mal nur die zehn Gebote. Jeder darf die jetzt mal für sich durch buchstabieren. Was bleibt? Am Ende ein Sünder. Und die Erkenntnis: Von mir aus kann ich dem nicht gerecht werden. Ist unser Glaube deshalb vor Gott weniger ernsthaft? Wer gibt mir das Recht, an Gottes Statt über andere zu richten?

So das sind dann noch einige andere Gedanken neben dem Bibelverständnis.

gerd, 14.11.2012, 17:22 Uhr
Antwort 22/45

neuer Aspekt
Eigentlich gibt es doch überhaupt keinen Grund (mal abgesehen vom "Hausieren", wie ich schon schrieb), dass gleichgeschlechtliche Partner nicht im Pfarrhaus leben sollten (mal ganz abgesehen von der Tatsache, ob diese überhaupt dienstlich da wohnen oder vielleicht irgendwo anders in unserem Ort der Gemeinde). Wenn sie Ihren Verkündigunsauftrag "gedeihlich" erfüllen und nicht "nachhaltig stören", ist meiner Meinung nach alles in Ordnung. denn
a) der Mensch soll nicht richten (sondern nur Gott)
b) in der Bibel steht eben kein konkretes Verbot
b) der Mensch hat im Schlafzimmer seiner Artgenossen nichts zu suchen
Was sagt Ihr dazu?

elton, 14.11.2012, 17:23 Uhr
Antwort 23/45

außerdem
finde ich, dass auf der Seite "JugendFest" nicht stehen sollte: "Schwule Pfarrer" sondern lieber "gleichgeschlechtlich" oder so. Das "schwul" polarisiert und wird vor allem der holden Weiblichkeit ("Lesben") nicht gerecht! Wollt ich nur mal gesagt haben.
elton, 14.11.2012, 17:29 Uhr
Antwort 24/45

stimmt, elton ...
... das hast du in der Eingangsfrage eindeutig besser formuliert.
gerd, 14.11.2012, 17:32 Uhr
Antwort 25/45

Antworten 1-5 6-10 11-15 16-20 21-25 26-30 31-35 36-40 41-45
Diskussion empfehlen


Deine Meinung:

Dein Name:
     Es können leider nur eingeloggte Jugendfestler mitdiskutieren.
     Jetzt Jugendfestler werden und fünf Frei-SMS absahnen.

Titel deiner Antwort:
In deinem Interesse: bitte keine nichtssagenden Titel.
    

Deine Antwort:
    


Nur einmal klicken!

Alle Themen der Meinungsecke.

JF-Mau-Mau:
borstel hat im Mau-Mau gegen foxi12 gewonnen! weiter
Such den Ort:
Punktzahl beim Such.den.Ort.Spiel: 52429 weiter
Kalender:
MoDiMiDoFrSaSo
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31123456
heute | alle | Jahresplan

aktual. JFler:
fsj josephinedunker joaut
neue JFler:
noxjoh sonnenschein2002 linab2690
Jugendfestler:
Direkt zu einem Jugendfestler springen:
> los!

Durchsuchen:
Auf jugendfest.de Verlorenes finden:
> los!

Zuletzt gesucht: kleenesbiest dero derdepri